Intellectual Property Management: Strategie und Aufgaben


Betriebliche Strategien (Verhaltenssicht)

Aus Verhaltenssicht sind betriebliche Strategien eine Sammlung strategischer Ziele. Betriebliche Strategien lassen sich durch Sach- und Formalziele beschrieben.

Ein Betrieb erbringt betriebliche Leistungen nach Vorgabe der Sachziele. Dabei sind mehrere mögliche alternative Endzustände des Betriebes möglich, welche die Sachziele erfüllen. Die Auswahl des richtigen Endzustandes erfolgt durch Formalziele.

Betriebliche Strategien (Struktursicht)

Neben der reinen verhaltensorientierten Betrachtung eines Betriebes spielt die Struktur des Betriebes als Beziehungsgeflecht innerhalb und ausserhalb des Betriebes eine wichtige Rolle bei der Festlegung der Strategie. Hier wollen wir uns auf die externe Struktursicht beschränken.

Am Beispiel eines Software-Herstellers (software vendor) lässt sich die externe Struktursicht wie folgt beschreiben:

Aus der Struktursicht lassen sich eine Reihe von zusätzlichen Informationen ableiten. Für jede seiner Aussenbeziehungen hat der Software-Hersteller eine Aufgabe zum Management der Aussenbeziehung. Für jede dieser Aussenbeziehungen gelten die strategischen Formalziele gleichermaßen.

Betriebliche Intellectual Property Strategie

Eine beispielhafte betriebliche IP Strategie lässt sich vereinfacht wie folgt beschreiben:

Sachziel betrieblicher IP Strategie ist:

  • Erstellung und Verwertung geistigen Eigentums

Formalziel betrieblicher IP Strategie ist:

  • Maximierung des Unternehmenswertes

Bei Software-Herstellern bezieht sich die Erstellung geistigen Eigentums stets auf geistiges Eigentum des Software-Herstellers, während die Verwertung geistigen Eigentums sich auch  auf fremdes geistiges Eigentum beziehen kann, welches aufgrund von Nutzungsrechten durch den Software-Hersteller verwertet werden kann.

Intellectual property management als betriebliche Aufgabe

Die strategischen Sachziele werden mit Hilfe der Aufgabe "Intellectual property management" zu erreichen versucht. Dabei gelten die strategischen Formalziele.

Betriebliche Aufgabe

  • Management geistigen Eigentums

Sachziel

  • Erstellung, Beschaffung, Schutz und Verwertung von geistigem Eigentum

Formalziel

  • Maximierung des Unternehmenswertes

Teilaufgaben des Intellectual property Managements


Wie sich die einzelnen Teilaufgaben genauer beschreiben lassen, zeigen die folgenden Abbildungen:



Danksagung

Ich möchte Peter Bittner von der Firma PATIT-patents for IT für die Gespräche und Anregungen danken. Die Inhalte auf dieser Seite wurden auch mit dem Expertengremium des Rechtsanwälte BDH IP Management Summit diskutiert, ein Arbeitskreis des House of IT.

Videos


Literaturquellen

Ferstl, O.K., Sinz, E. J. Modeling of Business Systems Using SOM. In: P Bernus. Handbook on Architectures of Information Systems. Berlin : s.n., 2006.

Klicken Sie hier für mehr Details zu:


  Ökosysteme in der Software Industrie
    Business Modelle in der Software Industrie
  Mergers and Acquisitions
Produkte zu den Themen

(c) Copyright Dr. Karl Popp 2013